ÜBER DIE SCHULTER GESCHAUT

 

Über die Schulter geschaut

 

Wie können bessere Arbeitsbedingungen für künstlerische Projekte geschaffen werden? Warum ist die Finanzierung so schwierig? Wer bestimmt, welches Thema für wen relevant ist? Mit wem möchte ich gerne künstlerisch arbeiten? Wie kommen wir zu mehr und anspruchsvolleren Auftrittsmöglichkeiten? Wie reagiert die Presse auf Kunst von Menschen mit Beeinträchtigung?

Fragen, mit denen sich künstlerisch tätige Menschen ständig auseinandersetzen müssen. sicht:wechsel schafft das entsprechende Podium dafür und lädt zur Diskussion. Im Rahmen von ÜBER DIE SCHULTER GESCHAUT haben vier heimische Theater- und Tanzgruppen nicht nur die Möglichkeit, sich und ihre Arbeitsweise zu präsentieren, sie stellen auch jeweils ein Thema zur Diskussion, das ihnen ganz besonders am Herzen liegt.

 

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen dieser Reihe ist frei.
Anmeldungen im Festivalbüro unter 0732/78 51 41 erbeten.

 

An 4 Nachmittagen treffen sich Theaterleute und alle anderen zum Sehen und Reden. Die Theatergruppen zeigen ihre Arbeit und sprechen darüber. Jede Gruppe spricht über ein anderes Problem: Warum kommen die Zeitungsleute nicht zu unseren Aufführungen? Was dürfen wir nicht spielen? Wie kann eine Tanzgeschichte entstehen? Und was macht eine Theatergruppe stark?

 

Mit Unterstützung von AK OOE

 

sichtwechsel